Archiv für März 2010

Hieroglyphenverzeichnis

In diesem Verzeichnis sind alle die Hieroglyphen aufgeführt, welche aus der Druckerei August Pries in Leipzig stammen … gedruckt ca. 1900 in Leipzig. Online Version der BSB München, Signatur: 81.82705



Moraltheologie für die Sittlichkeit der Völker als Norm für die römisch-katholische Kirche

Die katholische Kirche kennt nur den Akt der Begattung, verbietet den Priestern die Ehe, gestattet aber den Ehebruch mit den Frauen der Gemeinde, verhindert Denunziation und leitet zum Meineid an…



Register zur bayerischen Adelsgenealogie

Johann Michael Prey´s Bayerischen Adels Beschreibung ist die umfangreichste Sammlung von Genealogen alter bayerischer Adelsfamilien überhaupt. 33 Foliobände sind es, die die Handschriftenabteilung der Bayerischen Staatsbibliothek aufbewahrt und auch als Download zur Verfügung stellt. Das hier beschriebene Register konnte nur verwirklicht werden durch den Nachlass des Wappen-Malers Anton Pollinger, welcher das Buch “Von Preys adeliges Geschlechts-Register” besaß. Das Pollingersche Manuscript wurde für den Druck mit dem Codex (Sammlung Codices Iconographici) verglichen, überprüft und ergänzt und in eine verbesserte alphabetische Ordnung gebracht. Das vorliegende Register zu  [...]



Geschichte des uradelichen Geschlechtes Aufseß in Franken

Noch zu Lebzeiten Heinrichs II. wuchs Bamberg zu einer ansehnlichen Stadt empor, die für die angrenzenden Slavenländer eine Stätte christlicher Kultur wurde. Durch Verträge wurden die Burgen Aufseß und Wüstenstein burggräfliche Lehen. Der Burggraf verzichtete auf alle von der Burg Aufseß gekauften Anteile und versprach seinen Schutz; dagegen versprachen die Aufseß dem Burggrafen mit ihrer Veste Freienfels gegen Jedermann, mit Ausnahme des Bischofs von Bamberg Verteidigung zu leisten. Sie erlaubten dem Burggrafen in ihren Burgen Aufseß und Freienfels sein Kriegsvolk so oft er wollte, unterzubringen  [...]



Zur Geschichte der Familie Haniel aus Pommern

Unter deutschen und wendischen Namen tauch zuerst Mitte des 16. Jahrhunderts der aus der Bibel entnommene Name Hanniel in Pommern und in der Neumark auf. Der Sinn des Namens bedeutet: “Gottes Gnade, Gottes Barmherzigkeit”. Als Erster des Namens findet sich in den Universitätsmatrikeln von Frankfurt an der Oder 1554 der Student Joachim Hanniel aus Pyritz, einer der ältesten von den Wenden gegründeten Städte Pommerns, wohin im 13. Jahrhundert bei der Neubesiedlung des durch die Polenkriege und die Kämpfe unter dem Pommern Herzog Bogislaus I. entvölkerten  [...]