Archive for March 2010

Biographie schwedischer Kriegs- und Staatsmänner

Dalle contenuti: Graf Rutger von Ascheberg *2. Giugno 1621 im Kurland, +17. Aprile 1693 in Göteborg ein deutsch-baltischer Feldmarschall in schwedischen Diensten und einer der größten Feldherren und Politiker Schwedens. Adam Ludwig Graf Löwenhaupt *15. Aprile 1659 in einem Lager vor Kopenhagen, +12. Febbraio 1719 in Moskau, ein schwedischer General. Erich (Erik Jonsson) Graf von Dahlberg * 10. Ottobre 1625 in Stockholm, † 16. Gennaio 1703 ein schwedischer Feldmarschall und Festungsbaumeister.



Fürst Hermann von Pückler-MuskauEine Biographie

Hermanns Vater war Ludwig Johannes Karl Erdmann Graf von Pückler auf Branitz, wirklicher Geheimer Rath, Nato il 12.7.1754; seine Mutter Clementine Kunigunde Charlotte Olympia Luise stammte aus der gleichfalls uralten gräflichen Familie Callenberg; Nato il 5.6.1770 vermählte sie sich – 14 Anni – alla 27.12.1784 und brachte die Standesherrschaft Muskau in der Oberlausitz mit in ihre Ehe. Hermanns Großmutter war eine Französin, Gräfin Olympia von la Tour du Pin. Seine beiden Größväter erreichten ein ungewöhnlich hohes Alter, der von väterlicher Seite wurde 89, der  [...]



Lebensbilder deutscher Männer aus neuerer Zeit

Quelle: Lebensbilder deutscher Männer aus neuerer Zeit: con 40 Bildnissen, von Hanns v. Zobeltitz, Verlag von Velhagen & Klasing, 1901 (Scarica) presso la Biblioteca di Stato russa.



Adelsgeschichte: Namen- und Wappensagen

In den älteren Quellenschriften zur deutschen Adelsgeschichte wurde manches läppische Märchen ersonnen, um Wappenbilder und Namensbildungen zu erklären. Bekanntlich haben die Gebrüder Grimm über die Ursachen des Verschwindens vieler wichtiger Sagen ihre eigenen Ansichten geäußert und auch der gelehrte Heraldiker Bernd hat in seinenHauptstücken der Wappenwissenschaft Bd. II. S. 67 ff” die Beibehaltung und Erforschung alter Familiensagen empfohlen. Der Autor gibt diese Sagen um Namens und Wappenbildungen einzelner Adelsgeschlechter in seinem Buch wieder.



La Lega anseatica ei cavalieri tedeschi nei paesi baltici

Das Werk behandelt die äußere Geschichte der deutschen Ostseeländer von der Mitte des 13. bis zum Ende des 14. Secolo. Es sind die Zeiten, in denen der norddeutsche Städteverein entsteht und der Ritteroden zur höchsten Macht gelangt. Ausführlich wird die Periode des baltischen Ritterstaates und des Hansabundes geschildert; die kriegerische Tätigkeit des Ordens, Die Rolle von Rudolf von Habsburg im baltischen Norden, Kampf der Hansa mit Dänemark..