Archive for February 2010

Designe en illustrert biografi om livet til jazzmusiker Thelonious Monk

Thelonious Sphere Monk – das war mehr als der Mann mit dem Hut als Markenzeichen. Monk-Fans aller Länder feiern derzeit den 50. Jahrestag seines Durchbruchs: Den Auftritt in der New Yorker Town Hall im Februar 1959. Diesen Umstand könnte man eigentlich als Zeichen sehen. Ein Zufall oder Fügung, dass genau in dem Jahr eine Diplomarbeit von Tobias Lehnen über Thelonious Monk geschrieben wurde? Diese Frage lässt sich wahrscheinlich genauso wenig klären wie all die Mythen und Theorien die um den Jazzmusiker Monk existieren und seine  [...]



Familietre fra Kraemer Neckarrems sammen med en stamtavle

Familien Kraemer kan oppdages i dokumenter til året 1498, der selv en J. Kremmer som dyrkbar eier i en gjerning av fundament er navngitt i Neckarrems. Neckarrems i familien var 9 Generations lange beboere. Den siste familiemedlem var Friedrich Ludwig Kraemer, som 1863 emigrerte til Amerika.



Gottfried Christoph Beireis Professor zu Helmstedt von 1759 til 1809

Im Kirchenbuch von St. Blasius steht beim Jahr 1730: “Herrn Cammerschreiber Johann Christian Beyreis ein Sohn getauft, genannt Gottfried Christoph. Der Pate war Geheimrath Stüler. Den 2ten Martii”. Da es in Mühlhausen so üblich war die Kinder am zweiten Tag nach der Geburt taufen zu lassen, hat also der berühmte Professor am 28.2.1730 das Licht der Welt erblickt; damit erledigen sich abweichende Angaben. Ganz Deutschland kannte Beireis, sein Ruf hallte weit bis in ferne Länder. Hochstehende Persönlichkeiten (wie Goethe) kamen nach Helmstedt, nur um ihn  [...]



Die Chronik der Stadt Köln mit zahlreichen Illustrationen

Eine Arbeit von Nicolaus Hocker, Düsseldorf 1857 (Digitalisat der Universitäts-und Landesbibliothek Düsseldorf)



Liechtensteinisches Urkundenbuch

Der erste Teils des Liechtensteinischen Urkundenbuchs (LUB I) enthält die Quellen zur liechtensteinischen Geschichte bis zum Jahr 1416 (Aussterben der Vaduzer Linie der Grafen von Werdenberg-Sargans). Bearbeitet wurden die Quellen in den Archiven in Liechtenstein, der Schweiz (besonders St. Gallen und Graubünden), Vorarlberg, Innsbruck und Süddeutschland. Der zweite Teil des LUB ist seit 1997 in Bearbeitung. Er enthält die Quellen aus der Herrschaftszeit der Herren von Brandis (1417 til 1510).