Monate: Februar 2010

Gedenkblätter für die Familie Berckholtz auch Berkholz

Die Familie Berckholtz, welche in älteren Büchern und Schriftstücken bisweilen auch Bergholtz und in neuerer Zeit von einigen Familienmitgliedern Berkholz geschrieben wird, ist vor über 200 Jahren aus Brandenburg oder Holstein nach Riga eingewandert.Gefällt mir:Gefällt mir Lade…

Geschichte der Familie von Bercken vom 15. Jahrhundert bis zur Gegenwart

Die Belege für die westfälische Herkunft der Familie stammen aus dem Ritterschafts-Archiv in Mitau. Von dort ist sie nach Livland und Kurland gekommen, wahrscheinlich durch ein jüngeres Mitglied der Familie, das sich an einem der vom 13. bis 15. Jahrhundert stattfindenden Kreuzzüge nach Livland beteiligte und dort ansässig wurde. Die Familie nannte sich in den […]

Urkundenbuch für die Geschichte des Niederrheins

Urkundenbuch für die Geschichte des Niederrheins oder des Erzstifts Cöln, der Fürstenthümer Jülich und Berg, Geldern, Meurs, Kleve und Mark, und der Reichsstifte Elten, Essen und Werden; Bd. 1. Von dem Jahr 779 bis 1200 einschliesslich aus den Quellen in dem Königlichen Provinzial-Archiv zu Düsseldorf und in den Kirchen- und Stadt-Archiven der Provinz, vollständig und […]

Genealogen Twittern auch!

Wir tun es neuerdings, einige unserer Freunde tun es bereits, ja auch Obama tut es wie man weiß: Einfach und schnell ist die Kommunikation per 140 Zeichen, die man in die Welt “zwitschert”. Die Regeln von Twitter sind recht simpel. Man sendet maximal 140 Zeichen an alle oder an jemanden direkt. Jeder, der einem Twitterer […]

Historische Dokumente aus dem Stadtarchiv Hildesheim

Neben der Stadt- und Verwaltungsgeschichte gibt es eine Auflistung aller Oberbürgermeister und Archivare der Stadt seit 1648. Darunter sind Namen wie Storre, Mellinger, von Wintheim, Brandis, Behrens, von Harlessem und Dörrien, die alle mit ihren Genealogien in der Datenbank wiederzufinden sind. Die Beiträge der Reihe “Historische Dokumente aus dem Stadtarchiv Hildesheim” sind von 1997 bis […]

Chronologisches Verzeichnis der Zöglinge des Lehrer-Seminars zu Wolfenbüttel seit der Gründung 1753

Dieses Verzeichnis ist recht aussagekräftig für Familienforscher, beinhaltet es doch ausführliche Angaben wie Geburtsdatum und Geburtsort aller Zöglinge, sowie Mitteilungen zum Werdegang. Es wurde als Festschrift in Auftrag gegeben, anlässlich der Einweihung des neuen Seminargebäudes am 9. Oktober 1879, versehen mit Ergänzungen bis 1903. Verfasser: Carl Julius Stausebach, fortgeführt von H. Karsten u. H. Breuer, […]

Die Wiener Universität und ihre Gelehrten 1520 bis 1565

Die Geschichte der Wiener Universität beginnt im Reformationszeitalter, sie verfällt nach dem Tode Maximilians I. Durch die Ferdinandeischen Reformgesetze wird sie zur Staatsanstalt. Die Folgen für die Universitätszustände unter Kaiser Maximilian II. werden genau beschrieben. Natürlich hat jede Universität auch eine Gelehrtengeschichte mit biografischen Notizen, darunter sind die Wiener Bischöfe Johann Faber und Friedrich Nausea, […]

Die Geschichte der Stadt Strassburg

Das Buch erzählt die Geschichte der Stadt seit der Römischen und Germanischen Zeit bis zum Jahre 1000. in mehreren Kapiteln wird der Geschichtsverlauf als bischöfliche Stadt, im Kampf als freie Reichsstadt, als französische Freistadt und als Hauptstadt des Reichslandes Elsass-Lothringen nachgezeichnet. Im Jahre 1308 wurde ein bewaffneter Aufstand blutig niedergeschlagen. Aber es bildete sich ein […]

Bildnisse berühmter Mitglieder der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin

Unter der Rubrik Monographien zur Geschichte der Akademie bis 1900, gibt es jede Menge sehenswerte Bildnisse plus Biografien. Gefällt mir:Gefällt mir Lade…

Datenbank Kurländische Güterurkunden

Mit der Edition “Kurländischer Güterurkunden” wird der Forschung ein zentraler Quellenbestand zur livländischen Geschichte des späten Mittelalters und der Reformationszeit erschlossen, der insbesondere zu wirtschafts-, sozial- und bevölkerungsgeschichtlichen Fragestellungen neue Einsichten eröffnet. Die auf den ländlichen Grundbesitz im Bereich des späteren Herzogtums Kurland bezogenen “Güterurkunden” – in erster Linie Lehns-, Kauf- und Pfandurkunden, Dokumente über […]

Große Deutsche aus Pommern

Im Rahmen dieser Sonderausstellung werden hier pommersche Persönlichkeiten aus allen Bereichen der Kunst, Naturwissenschaftler und Mathematiker, Politische Persönlichkeiten, Rechtsgelehrte, Sprach- und Literaturforscher geehrt. Ein besonders Highlight sind die Bildnisse im hinteren Teil des Buches. Es begegnen einem Namen wie: von Schimmelmann, Rubenow, Adelung, Groening, Billroth, Virchow, von Dewitz, von Winterfeld, von der Marwitz, von Borcke, […]

Codex Pomeraniae Vicinarumque Terrarum Diplomaticus

Titel: Friederich von Dreger, weyl. Königlich Preussischen Geheimten Finantz-Raths, Codex Pomeraniae Vincinarumque Terrarum Diplomaticus: Oder Urkunden, so die Pommersch-Rügianisch- und Caminschen, auch die benachbarten Länder, Brandenburg, Mecklenburg, Preussen und Polen angehen, bestehend aus lauter Originalien, oder doch archiuischen Abschriften in chronologischer Ordnung zusammen getragen und mit Anmerkungen erläutert. (I. Band bis auf das Jahr 1269 […]

Blick über den Gartenzaun: Deutsche Genealogie Blogger

Timo Kracke mit seinem Blog Genealogie Tagebuch hat gerade diesen sehr interessanten Beitrag geschrieben zur Deutschen Genealogie Bloglandschaft – eine sehr gute Idee wie ich finde, denn in der Tat gibt bei uns nicht so viele Blogs die sich mit Genealogie/Ahnenforschung beschäftigen, da sieht es in den USA schon besser aus! Die Zusammenstellung der bisher […]

Deutsche Adelsproben aus dem Ordens-Zentralarchiv in Wien

In seinem Beitrag Ahnenproben in der frühen Neuzeit zitiert Klaus Graf aus seinem Artikel “Ahnenprobe“ in: Enzyklopädie der Neuzeit, hrsg. von Friedrich Jäger, Bd. 1, Stuttgart 2005, Sp. 146-14… Die Ahnenprobe war der Nachweis oder die Darstellung der Herkunft von vier, acht, sechzehn usw. adeligen Ahnen (Adelsprobe). Die vor allem im deutsch-sprachigen Raum bedeutsame Ahnenprobe […]

Codex diplomaticus Silesiae (Urkundensammlung zur Geschichte Schlesiens)

Die Sammlung von Urkundenbüchern mit dem Titel Codex diplomaticus Silesiae zur Geschichte Schlesiens wurde herausgegeben seit dem letzten Drittel des 19. Jahrhundert vom Verein für Geschichte und Alterthum Schlesiens. Diese Sammlung mit allen “online ” verfügbaren Bänden im DjVu Format möchte ich chronologisch vorstellen:Gefällt mir:Gefällt mir Lade…

Urkunden und Nachweise zur Geschichte des Schwanen-Ordens

Die Erweiterung seiner Statuten erhielt der Orden am 15. August 1443. Sinn und Zweck des Ordens war es, gegen die “Entsittlichung” des märkischen Adels einzuwirken und ihnen Gottesfurcht und Ehrbarkeit zu lehren, besonders aber auch Fehde- und Rauflust zu zügeln. Eine Mitgliedschaft von Frauen war ebenfalls erlaubt. Der Versammlungspunkt des sich rasch ausbreitenden Ordens war […]

Vom Anfang des Deutschen Ritterordens

Dem Hochwürdigisten Durchleichtigisten Fürsten und Herrn, Herrn Carl Ertz H: Zu Osst: Hertzog Zue Burgund, Steijr, Cärnten, und Crain, Administratorn deß Hochmaistertumbs in Preüßen, Maister Teutsch Ordens, in Teutsch und Welschen Landen, Bischoffen Zu Brüchsen, und Preßlaw … meinem genedigisten Herrn … Zu underthenigisten … Ehrn, Hans Cristoff Pappus, Wien in Oesterreich, 1622 [VD17 12:634742B] […]

Die Wittelsbacher

Graf Otto V. von Wittelsbach wurde von Kaiser Heinrich V. als dessen “Getreuer und Verwandter” für seine Dienste auf der Rom Fahrt mit vielen Reichsgütern belehnt und mit der Würde eines Pfalzgrafen betraut – eben dem Reichsamt – das einst schon im Besitz der Familie war. Dies war die erste Bürgschaft für den Wiedergewinn der […]

Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg

Die „Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg“ veröffentlichen wissenschaftliche Abhandlungen aus allen Bereichen der Nürnberger Stadtgeschichte. Jeder Band der renommierten landesgeschichtlichen Zeitschrift enthält außerdem einen umfangreichen Besprechungsteil, in dem Neuerscheinungen zur Nürnberger Geschichte gewürdigt werden.Gefällt mir:Gefällt mir Lade…

Bremer Staatsbibliothek feiert 350-jähriges Bestehen

Die Staats- und Universitätsbibliothek in Bremen feiert ihr 350-jähriges Bestehen. Mit einer Ausstellung über die Geschichte der Bibliothek und die Arbeit der Restauratoren wird das Jubiläumsjahr am Freitag eröffnet. Auch wenn das Gebäude auf dem Bremker Universitäts-Campus erst knapp 40 Jahre alt ist: Die Wurzeln der Bibliothek liegen im Jahr 1660. Gefällt mir:Gefällt mir Lade…