Archive for August 2009

Michael von RembowRitter des Ordens pour le mérite

Michael von Rembow-Sabinski geboren 1740, Herr auf Kirschnehnen im Kreis Fischhausen, war am 3.3.1754 in das Garnisonsregiment von Manteuffel Nr. 11 eingetreten. So war er von 1756-1762 beim Feldzug und der Belagerung von Schweidnitz, dem Feldzug in Pommern, Schlachten bei Groß-Jägersdorf dabei. Nach Gefangennahme kam er 1763 zum Regiment zurück.



Adlige und Geistliche Rambows

Albert von Rambow (Rambovius, Rambau, Rembovius, später Rembowski genannt) wurde zum Pfarrer für Seehesten (Ksp im Regierungsbezirk Gumbinnen) berufen und starb dort nach 36 År, sein Nachfolger=Kaplan Jakob Schulzki von Rastenburg. Albert, * ved 1530 + 18.11.1590, heiratet nach 1553 Catharine, die alsFremdlingim Lande bezeichnet wird, ohne Verwandte. Es folgen sechs Jahre Studium, an der Albertina. Während seiner Studienzeit wohnte er bei einer Anna Hoppener auf dem Löbenicht. Vielfach ist geschrieben worden, er stamme aus demNeidenburgischen”, was nicht nachprüfbar ist, sein Name taucht  [...]



Linker til Slektsforskning

Disse anbefalte linker er allerede samlet samlinger av viktige adresser for slektsforskning, en enkelt liste for å erstatte. Jeg ønsker å fylle denne siden og på sidene av anbefalt liste over andre forskere og Genealogical Publishing.



Journal of resin forening for historie og arkeologi

Harpiks Association for History and Archaeology var 1868 Grunnlagt i Wernigerode blant annet Edward Jacobs og Bode George. 1877 overtok Wolfenbüttel bibliotek direktør Otto Heinemann for tjue år av formannskapet. En langvarig tidligere formann var dommer Walther Big. Etter oppløsningen av samfunnet etter andre verdenskrig i Vesten Zone var reetablering, mens det var i den sovjetiske sonen okkupasjon, ingen nye. Nach der Wiedervereinigung konnte der bis dahin in Braunschweig ansässige Verein auch wieder in den neuen Bundesländern aktiv werden.  [...]



Mecklenburgische Jahrbücher

Jahrbücher des Vereins für mecklenburgische Geschichte und Altertumskunde aus den Arbeiten von G.C. Friedrich Lisch. Hier sind nur die Jahrbücher aufgelistet, die auch tatsächlich ohneUmwegedownloadbar sind. Einige der Ausgaben sind Doppelnummern. Wer lieber online lesen möchte, kann das auf der Seite der Landesbibliothek mit Suchmaske